Triyandafilis
triyandafilis2

Ayla Kutlu: Triyandafilis

Erzählungen
deutsche Erstausgabe
Reihe türkische Literatur

Aus dem Türkischen und Nachwort:
Beatrix Caner

220 Seiten
gebundene Ausgabe
ISBN 3935535147

16,50 EUR

 

Ayla Kutlu ist eine Kennerin der Region Antiochien, eine große und großartige Erzählerin, die über eine unerschöpfliche Quelle an Geschichten zu verfügen scheint. In ihren Erzählungen und Romanen stellt sie die Menschen und ihre Lebensgeschichten vor – Lebensgeschichten, die auch immer mit den historischen Ereignissen in engster Verbindung stehen.
In ihrem Erzählband Triyandafilis porträtiert sie Menschen aus diesem südöstlichen Zipfel der Türkei und lässt die Leser an deren dramatischen Schicksalen teilnehmen. Dabei wird auch deutlich, wie sehr die Weltgeschichte das individuelle Leben sogar der “kleinsten Menschen” beeinflusst, ja sogar in neue Bahnen zwingt. Wenn im fernen Europa der “große Krieg” ausbricht, dann setzt sogar in Hatay ein Flüchtlingsstrom ein und die Menschen müssen Heimat, Hab und Gut zurücklassen und in die Ungewissheit aufbrechen. Oder wenn Minderheiten aus ihren angestammten Gebieten vertrieben werden, dann ist das nicht bloß ein “Umzug”, sondern eine Tragödie, die für die Überlebenden noch Jahrzehnte später nachwirkt und tiefe Wunden hinterlässt.
Ayla Kutlu beschreibt all die Menschenleben nicht aus einer sachlichen, kalten und distanzierten Perspektive, sondern außerordentlich sensibel und von “Innen her”, so dass man die Gefühle und Gedanken der Frauen und Männer hautnah spüren und nachvollziehen, ihre Welt verinnerlichen kann. Ihre Erzählungen sind deshalb wie von einem besonderen Zauber belegt, zart und einfühlsam und dennoch realistisch und unerbittlich - wie das Leben selbst!